Der Verein Franken-Hilft ist gegründet

Am gestrigen Freitag, den 29. September 2017 trafen sich 8 tapfere Franken in der Gaststätte „Café Restaurant Gartenstadt“ in Nürnberg um als Gründungsmitglieder den Verein „Franken-Hilft“ aus der Taufe zu heben. Im Rahmen der Gründung wurde ein Satzungsentwurf den anwesenden vorgestellt und nach einer Aussprache einstimmig beschlossen. Bei den anschließenden Wahlen der drei gleichberechtigten Vorstände wurden Andreas Brandl, Josef Broll und Arthur Schibetz von den Mitgliedern vorgeschlagen und einstimmig gewählt. Abschließend wurde die „Gründungsurkunde“ unterzeichnet, womit der Verein endgültig gegründet war.

Die nächsten Schritte werden die Eintragung des Vereins beim Registergericht in Nürnberg sowie die Beantragung der Gemeinnützigkeit beim Finanzamt sein. 

Auf dem Foto von links: Arthur Schibetz, Andreas Liebig, Daniela Liebig, Josef „Seppe“ Broll, Sandra Heilmann, Sven Heilmann, Sandra Brandl, Andreas Brandl

Willkommen auf frankenhilft.de

Grund dass diese langjährige Idee nun langsam konkrete Formen annimmt ist das Schicksal der kleinen Lina, die an einem Hirntumor erkrankt ist.

Verschiedene Organisationen unter den Fans des 1.FC Nürnberg sammeln nun Spenden, um dem kleinen Mädchen noch ein paar schöne Erlebnisse zu schenken und um es den Eltern zu ermöglichen, rund um die Uhr für ihre Tochter da zu sein. Diese schreckliche Situation ist nicht nur eine seelische Belastung, sondern leider auch eine erhebliche finanzielle. Darum bitten wir um Spenden:

Spenden-Konto: Franken hilft, IBAN DE86 7607 0024 0555 5552 00
oder Konto-Nr. 55 55 55 2, BLZ 760 700 24, Deutsche Bank Nürnberg, Verwendungszweck: LINA

Per Paypal: paypal.me/frankenhilft

Vielen Dank

(Nähere Informationen zu diesen Aufrufen finden Sie bei den Fahnenschwenkern und beim Glubb-Blog Nürnberg)

DIPG (Diffus intrinsische Ponsgliom) ist eine extrem seltene Form des Hirntumors, der den Hirnstamm befällt. Betroffen sich vor allem Kinder von fünf bis sieben Jahren. Die Krankheit ist bisher nicht heilbar.
Die Familie versucht durch den Blog Linas-Weg.frankenhilft.de die schweren Erfahrungen zu teilen um so Aufmerksamkeit auf eine viel zu wenig erforschte Krankheit zu lenken.